Huawei zeigt neue Produkte beim Product Launch Event in Istanbul

Huawei Product Launch Event Istanbul

Pressereisen sind mittlerweile eine echte Rarität geworden. Umso mehr hat es mich gefreut, dass ich am internationalen Launch Event von Huawei in Istanbul dabei sein konnte. Der Einladung von Huawei folgten über 800 Journalisten und Content Creator aus aller Welt. Gezeigt wurden mit den Huawei MateBook D 16 und Huawei MateBook 16s zwei neue Notebooks, das erste Huawei Tablet mit E-Ink-Bildschirm Huawei MatePad Paper, zwei Smartphones (Huawei nova Y70 und Huawei nova Y90) sowie die High-End In-Ear-Kopfhörer Huawei FreeBuds Pro 2.

Huawei kämpft an allen Fronten

Eines muss man dem chinesischen Unternehmen lassen, das US-amerikanische Embargo haben sie nicht widerstandslos in Kauf genommen. Nicht auszudenken, wo das Unternehmen heute wäre, hätte es nicht Milliarden an Dollar in die Entwicklung von Google-Alternativen stecken müssen. Und während der europäische Smartphone-Markt für Huawei zwar zusehend härter wird, sind es die restlichen Produktkategorien, in denen sie zeigen, wozu sie fähig sind, wenn sie nicht mit unfairen Mitteln ausgebremst werden.

Ein rundes Event

Bevor wir jedoch über die einzelnen Produkte noch etwas detaillierter reden, möchte ich euch einen kurzen Einblick in das Produkt Launch Event geben. Abgeholt wurden wir vom Hotel von einem Shuttle-Service, das uns direkt zur Location, der Volkswagen Arena in Istanbul gefahren hat. Der Verkehr in der 15-Millionen-Einwohner-Stadt ist übrigens eine absolute Katastrophe. Dort angekommen konnten wir das Gelände mit unserem Media-Badge direkt betreten, uns einen ersten Eindruck machen und in Ruhe ankommen. Anschließend ging es in die Haupthalle, wo die Präsentation stattfand.

Huawei-Präsentationen laufen im Grunde genauso ab, wie alle anderen Pressekonferenzen von Tech- oder Games-Konzernen. Mit einer Ausnahme: Huawei zieht gerne Vergleiche und streicht, wo es geht, hervor, wie viel besser sie nicht sind als die anderen. Das bedeutet viele trockene Statistiken und insgesamt wenig Spannung. Am Ende stehen dann aber doch wieder die Produkte im Vordergrund und auf dem Prüfstand. Und diese konnten nach der Präsentation in einer weiteren Halle ausprobiert, angegriffen und abfotografiert werden. Das waren die Highlights.

Huawei Freebuds Pro 2

Die neuen In-Ear Kopfhörer Huawei FreeBuds Pro 2 verfügen über zwei integrierte Digital-Analog-Wandler-Chips (DAC) und einen dynamischen Vierfachmagnet-Treiber mit fortschrittlicher digitaler Frequenzweiche. Auf Deutsch: Die Geräte klingen, sofern man nach einem Kurztest mal sagen kann, wirklich toll. Die drei dynamischen Algorithmen zur Optimierung des Audioklangs erkennen Änderungen der Lautstärke, Unterschiede in der Struktur des Gehörgangs und Änderungen des Tragestatus in Echtzeit. Und auch das Noise-Cancelling-System funktionierte ebenfalls gut. Entwickelt wurden die High-End Kopfhörer übrigens in Zusammenarbeit mit Devialet.

  • Unverbindlicher Richtpreis: EUR 199
  • Verfügbare Farben: Silver Blue, Silver Frost, Ceramic White
  • Verfügbarkeit: ab Anfang Juli

Huawei Matebook D 16 & Matebook 16s

Ebenfalls einen starken ersten Eindruck machten die beiden neuen Notebooks Huawei MateBook D 16 und Huawei MateBook 16s. Das Huawei MateBook 16s ist das Flaggschiff der Reihe. Es ist mit starker Hardware, darunter Intel Prozessoren der 12. Generation und DDR5 Arbeitsspeicher ausgestattet. Das Display unterstützt 2,5K Auflösung, Touch-Support und eine natürliche Farbwiedergabe. Das Huawei MateBook D 16 möchte sich als (gehobene) Mittelklasse für Schüler und Studenten positionieren.

Huawei Matebook D 16

  • Unverbindlicher Richtpreis: EUR 999
  • Verfügbare Farben: Space Gray
  • Verfügbarkeit: ab Anfang August

Huawei Matebook 16s

  • Unverbindlicher Richtpreis: EUR 1599
  • Verfügbare Farben: Space Gray
  • Verfügbarkeit: ab Ende Juli

Huawei MatePad Paper

Ein zumindest für mich und vermutlich viele andere Journalisten spannendes Highlight war das E-Ink-Tablet Huawei MatePad Paper. Es fühlt sich an wie eine Weiterentwicklung des Kindles, da es nicht nur E-Books wiedergeben kann, sondern über den Eingabestift auch problemlos Mitschriften und Zeichnungen erfasst. Die Software wirkt auf den ersten Blick etwas langsam, das Schreibgefühlt ist aber tatsächlich sehr „papierähnlich“. Preis und Verfügbarkeit für Österreich werden noch bekannt gegeben.

Ebenfalls vorgestellt wurden die beiden Smartphones Huawei nova Y70 und Huawei nova Y90.

Eine Antwort hinterlassen

Kommentar verfassen
Namen bitte hier eingeben