Pre-Order: Vorbestellen oder warten? Das solltet ihr vor dem Kauf beachten

-

Die aktuelle Gaming-Landschaft ist von vielen Eigenheiten geprägt. Pre-Order ist eine davon. Ein Spiel vorbestellen klingt erstmal reizvoll, vor allem, wenn Goodies mit dabei sind! Bevor ihr jedoch zum Geldbeutel greift, solltet ihr folgende Dinge beachten.

Ein mittlerweile weit verbreitetes Phänomen ist das Vorbestellen von Games, Pre-Order. Dabei kauft ihr ein Spiel noch vom seinem Release und bekommt so garantiert ein Exemplar, sobald es erhältlich ist. Dabei werdet ihr oft mit exklusiven Inhalten und Goodies gelockt: mehr Kostüme für deinen Charakter, einzigartige Figuren und Artbooks oder andere Spielereien. Sind sie immer ein guter Grund, ein Spiel vorzubestellen? Kurze, persönliche Antwort: Nein.

Pre-Order, verlockende Angebote mit Tücken

Egal wie man es dreht und wendet, am Ende kauft man mit einer Pre-Order die Katze im Sack. Ihr habt schöne Videos und Bilder von der Katze gesehen und euch wurde versprochen, dass sie liebenswert ist und euer Leben bereichert. Doch wenn ihr letztlich in den Sack schaut, kann sie immer noch ein garstiger Dämon sein und euch das Gesicht zerkratzen. Games können zum Release „verbuggt“ und kaum spielbar sein. Das auch AAA-Spiele dieses Schicksal gerne erleiden, hat Bethesda in der Vergangenheit mit Skyrim und Fallout: New Vegas, und Fallout 76 bewiesen. Ihr hockt letztlich auf eurem Kauf und müsst Patches abwarten. Eine offene und geschlossene Beta ist in der Regel ein guter Indikator dafür, was euch im fertigen Spiel erwartet. Demos können hilfreich sein, aber sie zeigen euch nur einen stark begrenzten und extra vorbereiteten Einblick ins Spiel.

Pre-Order: Vorbestellen oder warten? Das solltet ihr vor dem Kauf beachten
Sir Kyle, Pre-Order doesn’t mean sh**, okay? When you preorder a game, you’re just committing to paying for something that some a**holes in California haven’t even finished working on yet.

Womöglich gefällt euch das Spiel in seinem veröffentlichten Zustand gar nicht mehr und ihr wollt es zurückgeben. Je nachdem wo ihr eure Vorbestellung getätigt habt, kann das zur unangenehmen oder gar unmöglichen Reise werden, gerade bei Online-Versandhäusern. Oder ihr bekommt noch mehr Salz in die Wunde gestreut, wie das Käufer von Battlefield V spürten: kurz nach Release war der Titel bereits für die Hälfte des ursprünglichen Preises erhältlich!

Gut gelockt ist voll kassiert

Doch was ist mit den Goodies? Oder früher Zugang zur Beta? Manchmal sind wirklich knackige Sachen dabei, die man einfach haben will und die man sonst auch nirgends kaufen kann. Und genau da liegt der Hund begraben: Man kann Goodies als Belohnung für das vorzeitige Vertrauen sehen, oder als subtilen Bestechungsversuch, bereits jetzt schon Geld für ein womöglich schlechtes Spiel auszugeben. Ihr habt 70€ oder mehr für ein heißersehntes Game bezahlt, das sich am Ende als unspielbare Kartoffel entpuppt. Aber ihr habt dafür beispielsweise eine einzigartige Collector-Figur bekommen, die es nicht im Einzelhandel gibt. Ihr müsst entscheiden, ob diese Goodies das Risiko wert sind, dass das Spiel selber womöglich nicht so toll ist. Hier sei angemerkt, dass manchmal auch die Goodies nicht den Erwartungen entsprechen und ihr ein paar Extraschritte gehen müsst.

Pre-Order: Vorbestellen oder warten? Das solltet ihr vor dem Kauf beachten
Die Inhalte der Darksiders 3 Apocalypse Edition. Quelle: Amazon

Augenscheinliche Schnäppchen sollte man ebenfalls mit Vorsicht genießen. Spiel, Season Pass und 2 DLCs für nur 69,99€ statt 99,99€! Klingt gut? Vielleicht, aber dieselben Risiken bleiben euch erhalten. Ihr spart auf der einen Seite 30€, gebt auf der anderen Seite 69,99€ aus. Wenn alles euren Erwartungen entspricht, kommt ihr aber bei solchen Angeboten meist günstiger weg, als wenn ihr alle Inhalte einzeln kauft.

Wie sieht es mit einer pünktlichen Lieferung aus? Dass das Spiel am Release-Tag in eurem Postfach erscheint, ist nicht immer garantiert. Die Post braucht ihre Zeit – so ist es mir 2005 mit Devil May Cry 3 für die PS2 passiert, dass ich 3 lange und nervenzerreißende Tage länger warten musste. In den Läden war der Titel ausreichend vorhanden, aber die Pre-Order wurde bereits voll bezahlt. Auch hier punktet man mit Vorbestellungen nicht immer, Lieferprobleme und anderer Komplikationen können immer passieren. Das Schlimmste was euch ohne Vorbestellung passieren kann, ist mehr Wartezeit, weil ein Spiel schnell ausverkauft war und man auf die nächste Lieferung warten musste. Doch ist euch mit einer Pre-Order auf jeden Fall eine Kopie des Spiels gesichert, sodass ihr euch nur mehr entspannt zurücklehnen und auf euer Spiel warten müsst.

Geduld gegen Kummer und Sorgen

Am Ende helft ihr mit einer Pre-Order in erster Linie dem Publisher und Entwicklerstudio, indem ihr ihnen vorzeitig Geld gebt. Manche Studios genießen sicherlich euer Vertrauen, sodass ihr das Risiko eingeht, doch selbst bei den Besten kann immer etwas schief gehen. Wer nur das Spiel will, hier mein Rat: Ihr habt teilweise Jahre auf ein Game gewartet, also wartet noch etwas länger, um euch möglichen Kummer und Sorgen durch eine Pre-Order zu ersparen. Informiert euch ein oder zwei Tage nach Release im Internet. Viele YouTuber, Reviewer und Websites, wie Metacritic, werden einen ersten, erleuchtenden Einblick geben können, wie das Spiel bei der Masse ankommt. Extreme Gebrechen machen schnell die Runde, genauso wie herausragende Features.

Vertraut dabei nicht einem einzelnen Magazin oder Journalisten, lest mehrere Reviews und achtet darauf, was sie jeweils loben und kritisieren. Vergleicht, was offizielle Reviewer schreiben und was einfache Gamer meinen. Ein Review ist letztlich auch nur eine (reflektierte) Meinung. Wer behauptet, ein Spiel rein objektiv zu reviewen, hat selber entschieden, was als objektiv gilt. Haltet darum Ausschau nach Kritikern, die ähnliche Prioritäten wie ihr bei Games setzen.

Mit etwas mehr Zeit trudeln auch die ersten Patches ein. The Elder Scrolls: Skyrim war zum Release in einem sehr fragwürdigen Zustand, doch mit jeder vergangenen Woche und jedem Monat wurden die Fehler behoben und Verbesserungen durchgeführt. Heute gilt es für viele zurecht als eines der besten Rollenspiele, die es je gegeben hat! Goodies einer Pre-Order können in diesen Fällen das Zocken im Nachhinein dann doch noch versüßen.

Ob die möglichen Risiken einer Vorbestellung die zusätzlichen oder vergünstigten Inhalte wert sind, müsst ihr entscheiden. Bei mir persönlich lösen solche Angebote keinen Kauf-Reiz mehr aus, doch gibt es sicher genug Fans, die die einzigartigen Collector-Goodies auf jeden Fall haben wollen. Wenn man sich dabei auch den Risiken bewusst ist, spricht nichts dagegen, den Geldbeutel früher auszupacken.

Wer ein Spiel in einem schlechten Zustand veröffentlicht, Pre-Order: Vorbestellen oder warten? Das solltet ihr vor dem Kauf beachtenverdient euer Geld nicht und dieses Verhalten sollte auch nicht gefördert werden. Wer einmal mit einem schlechten Release davonkommt, wird wieder einen schlechten Release hinlegen. Und wieder. Und wieder… Bei jeder Pre-Order habt ihr Risiken, aber gleichzeitig auch die Chance, exklusive Inhalte zu bekommen. Wägt in Ruhe für euch ab, ob die Vorteile die möglichen Nachteile überwiegen.

Was sind eure Erfahrungen mit Vorbestellungen? Erzählt uns eure guten oder schlechten Geschichten damit!

Martin Federlein
Seit über 3 Jahren darf ich mich schon Mitglied in der Redaktion von ZATC schimpfen und durfte News, Reviews und anderen Schabernack schreiben. Die Skepsis gegenüber Spielebewertungen wurde mit dem Alter immer größer, weshalb letztlich die Entscheidung getroffen wurde, selber etwas zu unternehmen. Mit der festen Überzeugung, dass wir für unser Geld auch entsprechende Unterhaltung kriegen sollen, ist für mich ein gutes Preis/Leistungsverhältnis wichtig.

Eine Antwort hinterlassen

Kommentar verfassen
Namen bitte hier eingeben