Borderlands 3 im Test – Tipps für Einsteiger zu Charaktere & Waffen

-

Der Loot-Shooter von 2K verkaufte sich innerhalb der ersten fünf Tage über 5 Millionen Mal. Ein Rekordwert, der absolut berechtigt ist, denn Borderlands 3 ist kurzweilig, macht Spaß, bietet schrägen Humor, einen außergewöhnlichen Grafikstil und eignet sich besser als die meisten anderen Shooter für Koop-Gameplay – mehr dazu im folgenden Test.

Borderlands 3 setzt die Geschichte von Borderlands 2 fort. Ihr dürft, obwohl das Spiel wie auch schon die Vorgänger auf dem Wüstenplaneten Pandora beginnt, nun allerdings auch andere Planeten bereisen. Im Spielverlauf schließt man sich den Crimson Raidern an, kämpft gegen durchgedrehte Geschwister und trifft viele bekannte Gesichter aus den früheren Spielen. Es ist nicht zwingend notwendig, diese gespielt zu haben, um Borderlands 3 zu genießen – empfehlenswert ist es aber allemal.

Borderlands 3 Waffen

Durchgeknallte Bösewichte – Borderlands 3 im Test

Antagonisten von Borderlands 3 sind die Geschwister Tyreene und Troy Calypso. Sie inszenieren sich wie Internet-Stars – Live-Streams, Selfies und Influencer-Attitüde inklusive. Das Problem: Sie haben nicht nur gewaltig einen an der Klatsche, sondern besitzen leider auch sehr starke Sirenenkräfte, mit denen sie es beinahe schaffen, Lilith (bekannt aus früheren Spielen) zur Strecke zu bringen. So würden sie ihrem Ziel, die Kräfte der mysteriösen alten Kammern, die durch das Universum verteilt sind, zu erlangen und unaufhaltsame Stärke zu erlangen, einen großen Schritt näher kommen. Lilith kann aber unter anderem von unserem Helden gerettet werden, und der Wettlauf um das Erlangen der alten Kräfte beginnt.

Multiplayer und Koop-Infos zu Borderlands 3

Ihr reist durch die Galaxie, seht viele unterschiedliche Orte und müsst euch gegen haufenweise Gegner durchsetzen. Am besten seid ihr dabei nicht alleine – mit Abstand am meisten Spaß macht Borderlands 3 mit Freunden. Dann sing einige Gegner, wie zum Beispiel Killavolt, lange nicht so schwer zu besiegen. Bis zu vier Spieler können online miteinander in den Kampf ziehen. Jeder steuert dabei seinen eigenen Charakter. Der Couch-Koop aka Splitscreen steht nur auf den Konsolen-Versionen von Borderlands 3 zur Verfügung. Beim gemeinsamen Spielen müsst ihr euch nicht mehr um den fallen gelassenen Loot der Gegner streiten. Jeder Spieler bekommt seinen eigenen Loot, eingesammeltes Geld wird allen Spielern gut geschrieben. Außerdem wird die Stärke der Gegner an das jeweilige Level eines Spielers angepasst. Auf Wunsch können diese beiden Systeme aber auch deaktiviert werden.

Borderlands 3 Tipps

Borderlands 3 Tipps: Charaktere

Welcher Charakter ist der Beste in Borderlands 3? Tja, diese Frage haben wir uns auch gestellt und sie in diesem Beitrag beantwortet. Prinzipiell habt ihr die Wahl aus Amara, Fl4K, Moze und Zane. Amara ist eine Nahkämpferin, mit der ihr es als Anfänger schwer haben werdet. Sie erfordert eine gewisse Kenntnis um die Spiel- und Kampfmechaniken von Borderlands. Fl4k spielt ihr am besten, wenn ihr das Game hauptsächlich alleine zocken wollt. Er wird nämlich von tierischen Begleitern unterstützt, die ihn sogar heilen können. Moze schlüpft mit ihrer Spezialfähigkeit in einen Robo-Mech, der Iron Bear genannt wird. Mit dem könnt ihr ordentlich schaden austeilen. Ansonsten ist sie eher der Standard-Soldat ohne große Besonderheiten. Zane kann wiederum einen Klon seiner Selbst herstellen, mit dem er jederzeit Platz tauschen kann, um sich schnell aus der Gefahrenzone zurück zu ziehen.

Borderlands 3 Charaktere

Borderlands 3 Tipps: Waffen

Die Vielzahl der Waffen, die man in Borderlands 3 findet, ist nahezu grenzenlos. Es gibt Waffen in allen Ausführungen und selbst die Standard-Schießeisen sind meist mit irgendwelchen Spezialfähigkeiten ausgestattet. Die Waffen in Borderlands 3 tauchen in unterschiedlichen Seltenheitsgraden auf, die anhand der Farben erkannt werden können. Orangene Waffen sind besonders selten und mächtig. Waffen können beim Händler gekauft und auch verkauft werden. Der Rucksack bietet aber nur Platz für ein gewisses Kontingent (das, wie Munitionskapazitäten und andere Dinge im Spiel, erweitert werden kann). Lest euch die Beschreibugn der Waffe vor dem Verkaufen aber unbedingt durch oder probiert sie im Kampf am besten aus – kann gut sein, dass sie über eine sehr praktische Fähigkeit verfügt.

Borderlands 3 im Test – Tipps für Einsteiger zu Charaktere & Waffen
Fazit
Borderlands 3 ist für mich ein absolut gelungener Shooter. Vieles hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht verändert – und das finde ich großartig. Warum auch großartig was ändern, wenn alles toll funktioniert hat? Stattdessen darf ich jetzt aber neue Welten entdecken und lasse mein Waffenarsenal auf unzählige unterschiedliche Gegner los. Ich kann nur empfehlen, Borderlands 3 nicht alleine zu spielen. Man verpasst dadurch ein unglaublich gutes und spaßiges Koop-System, das die Serie erst so richtig berühmt gemacht hat. Let’s game!
Technik
85
Umfang
85
Gameplay
100
Spezifisch
100
Leserwertung1 Bewertung
50
Besser
Toller Koop-Modus
Neues Loot- und Gegner-System optional
Unmengen an Waffen
Witziger Humor
Frecher Grafikstil
Schlechter
Effekte wirken etwas altbacken
Umgang könnte größer sein
93
Wertung

Gregor Lorbekhttps://zock-around-the-clock.com/author/gregor/
Meine Gamer-Karriere begann damals auf dem guten alten N64. Irgendwann bin ich dann auf den PC umgestiegen. Da spiele ich vor allem Shooter und Fantasy-RPGs. Mit diesem Blog erfülle ich mir meinen Traum vom Gaming-Journalisten. Ich bin stolz sagen zu können, Videospiele sind ein großer Teil meines privaten und beruflichen Lebens.

Eine Antwort hinterlassen

Kommentar verfassen
Namen bitte hier eingeben